Praxis für Klassische Homöopathie 
& Ernährungsberatung

Annette Kuhn-Lieser

Heilpraktikerin

Mögliche Behandlungsfelder:

Leiden Sie unter wiederkehrenden Infekten? 
Suchen Sie eine sanfte, nebenwirkungsfreie Therapie für Ihr Kind?      
Haben Sie Heuschnupfen oder andere Allergien?     
Leiden Sie unter Wechseljahresbeschwerden mit Hitzewallungen u.a.? 
Haben Sie psychische Beschwerden wie Ängste oder Stimmungsschwankungen?  

Dann versuchen Sie es doch mal mit einer sorgfältigen homöopathischen Behandlung.

Viele akute und chronische Beschwerden können erfolgreich homöopathisch behandelt werden, soweit durch eine gezielte Stimulation der Selbstheilungskraft Besserung oder Heilung erreicht werden kann. 

Hier eine Auswahl von häufigen Anwendungsgebieten bei Kindern und Erwachsenen:  

Heuschnupfen, 
Hautausschläge, Asthma
Erkrankungen der Atemwege,
Verdauungsprobleme,
Erkrankungen des Bewegungsapparates,
Blasenentzündungen,
Infektanfälligkeit,
Kopfschmerzen und Migräne, 
Menstruationsbeschwerden, 
Beschwerden in den Wechseljahren, 
Schlafstörungen,
Prüfungsangst, Konzentrationsprobleme, 
Entwicklungsstörungen, 
Unterstützung von
Wundheilung und Schmerzlinderung nach Verletzungen und Operationen 
... und vieles mehr. 

Die Homöopathie stößt an ihre Grenzen bei weit fortgeschrittenen Erkrankungen sowie irreversiblen Organ- und Gewebeschäden. Hier kann sie dennoch vorhandene Schmerzen lindern und bestenfalls das Fortschreiten der Erkrankung verhindern. Intensivmedizinische Maßnahmen bei hoch akuten Erkrankungen und lebensbedrohliche Zustände gehören in schulmedizinische Hände, ebenso wie notwendige chirurgische Eingriffe.


Klassische Homöopathie   

Die Homöopathie ist eine ganzheitliche, eigenständige Behandlungsmethode, die vor mehr als 200 Jahren von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann entwickelt wurde. Sie wird heute in vielen Ländern angewendet wegen ihrer Erfolge und ihrer Preisgünstigkeit. 

Nach einem besonderen Verfahren zubereitete Arznei wird passend zur individuellen Krankengeschichte verordnet. Das homöopathische Mittel stimuliert die Selbstheilungskräfte des Patienten, bringt so den Heilungsprozess in Gang
und Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht. 

Details zur Wirkungsweise   


Die homöopathische Behandlung beginnt mit der Fallaufnahme (Anamnese) im Rahmen eines ausführlichen Patientengespräches. Ziel ist es, alle Symptome und Beschwerden des Patienten zu erfassen. Der Blick auf den Gesamtzustand des Kranken und seine Lebenssituation ist entscheidend, um anschließend das Arzneimittel zu finden, das die Gesamtheit der individuellen Beschwerden am besten abdeckt. Ein homöopathisches Mittel wird nicht gegen eine bestimmte Krankheit verordnet, sondern für den bestimmten Menschen, der an dieser Krankheit leidet.   

In der klassischen Homöopathie werden nur homöopathische Einzelmittel verordnet.

Je nach Konstitution und Reaktionsfähigkeit des Patienten sowie Chronizität der Beschwerden ist manchmal die Gabe mehrerer zeitlich aufeinander folgender Mittel im Therapieverlauf nötig. Deshalb ist eine Verlaufskontrolle mit zeitnaher Rückmeldung des Patienten in festzulegenden Abständen wichtig, um den Fortschritt der Therapie beurteilen zu können. 

Weitere Informationen finden Sie unter:  
Stiftung Homöopathie Zertifikat (SHZ)
Verband Klassischer Homöopathen Deutschlands (VKHD) - FAQs


 "Die Homöopathie heilt mehr Kranke als jede andere Behandlungsmethode und sie ist jenseits allen Zweifels sicherer und ökonomischer. Sie ist die umfassendste medizinische Wissenschaft".

  Mahatma Gandhi